Ein Urlaub in Berlin – Lassen Sie sich die Museen nicht entgehen

In Berlin sind eine Vielzahl interessante Museen ansässig. Dazu gehört zum Beispiel die Museumsinsel. Hier werden beeindruckende Exponate aus der Geschichte vieler Länder ausgestellt.

Die Museumsinsel

Die Museumsinsel wurde im Jahre 1841 aufgrund einer königlichen Order angelegt. Um die Insel fliesen der Kupfergraben und die Spree. Auf Ihre befinden sich mehrere verschiedene Museen, wie das alte Museum am Lustgarten, das neue Museum, das Bode-Museum, das Pergamonmuseum oder die alte Nationalgalerie. Die Museen stellen einer Vielzahl alte Exponate aus der Antike aus. Die komplette Museumsinsel wurde 1999 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Berlin hat neben der Museumsinsel noch weitere Museen unterschiedlicher Themengebiete im Stadtgebiet verteilt. Ein Grund, sich doch zu überlegen, ob man nicht eine Sighseeing-Tour bei www.stadtfuehrungberlin24.de zu buchen. Diese führt an einigen namhaften Museen vorbei. Wie wäre denn ein Besuch im Naturkundemuseum von Berlin. Hier kann man mehr als 30 Millionen ausgestellte Exponate bestaunen. Dazu zählt auch ein noch erhaltenes Dinosaurierskelett, eines der höchsten weltweit. Auch ein Abstecher ins Technikmuseum Berlin wird garantiert nicht langweilig werden. Auf 25 000 Quadratmetern werden Dutzende verschiedene Experimente und Exponate rund um die Technik gezeigt.

Interessiert man sich mehr für Kunst, ist die neue Nationalgalerie oder die Gemäldegalerie sicher interessant. An der Architektur interessierte Touristen sollten sich das Bauhaus Archiv nicht entgehen lassen. Wer dagegen mehr über die deutsche Geschichte erfahren will, der wird vom Deutschen historischen Museum begeistert sein. Hier wird die deutsche Geschichte von mehr als zweitausend Jahren bildhaft dargestellt. Im jüdischen Museum dagegen, erfährt man mehr über die jüdische Geschichte.

Keine Kommentare möglich.