Der Crux mit den Internetbewertungen

Bewertungen sind das A und O für den erfolgreichen Onlineshop. Ein positives Bewertungsprofil verleitet zum Einkauf während negative Bewertungen abschreckend wirken. Läuft es mit Ihrem Shop nicht so richtig rund, so kann dies gut an Ihrem Bewertungsprofil liegen. Schließlich ziehen vorsichtige Käufer auch nur einigermaßen positiv bewertete Shops den neutralen Profilen von Shops ohne irgendeine Bewertung vor. Was also tun, um im Internet durchstarten zu können? Die Konkurrenz ist groß und strahlt mit positiven Bewertungsprofilen, die von tausenden von Nutzern erstellt wurden.

Bewertungsportale und der Meinungsbildungsprozess

Die Bewertungsprofile erscheinen aber nicht nur für den eigenen Online-Shop wichtig. Ganz im Gegenteil sind zahlreiche Dienstleister, Hotels und alles was im Internet Rang und Namen hat von Bewertungsprofilen abhängig. Bewertungsportale wie dooyoo.de oder ciao.de sind in den Suchmaschinenrankings sehr weit oben und bilden somit die Spitze der Reputationstreiber. Die Macht, die von diesen Portalen ausgeht, ist auf den ersten Blick gar nicht einzusehen: circa 70% der Internetnutzer entscheiden Ihr persönliches Kaufverhalten durch Bewertungsprofile genauso wie durch eine persönliche Empfehlung. Bewertungsportale entscheiden durch dieses User-Verhalten über Leben und Tod ganzer Firmenkomplexe und gute gekaufte Bewertungen erkennt man nicht.

Bewertungen und Bewaffnungen

Bewertungsportale sind also kein Schnickschnack für den unsicheren Kleinbürger und sollten von den Unternehmen sehr ernst genommen werden. Für viele Firmen ist es zu einer Sportart geworden, Konkurrenten über Bewertungsportale auszustechen. Ein ständiges Monitoring der öffentlichen Online-Meinung ist also kein müßiger Zeitvertreib und sollte ernst genommen werden. Gerade im Bereich der Hotelempfehlungen werden immer neue Methoden angewandt um die Konkurrenz auszustechen. So tauchen bei Hotelbewertungen plötzlich Fotos von verdreckte Räumlichkeiten auf, die gar nicht in den genannten Unterkünften vorzufinden sind. Der Hotelier wundert sich nach ein paar Monaten, warum keine Gäste mehr erscheinen und kann sein Etablissement nach ein paar weiteren Monaten schließen. Und alles nur weil er nichts von gefälschten Online-Bewertungen gehört hat.

Keine Kommentare möglich.